Symboldbild Liegenschaft

Kurzgeschichten

Mehr als eine gewöhnliche Nachbarschaft. Damit ist eigentlich zu unserem Wohnmodell schon (fast alles) gesagt. Den Bewohnern ist es wichtig, die Nachbarn zu kennen, eine saubere und gepflegte Umgebung zu haben, miteinander zu schwatzen, zusammen etwas unternehmen und noch vieles mehr.

Die vielseitigen Aktivitäten und ein paar Kurzgeschichten aus unserem Alltag:

Bibliothek

Pétanque

Concierge immer vormittags

Turnen das wöchentliche Fitnessprogramm

Garten zwischen Rosen und Laub

Grillieren und Stamm immer wieder und immer gerne

Kleiner Mittagstisch etwa alle zwei Monate

Shibashi ab Frühling 2015 alle 14 Tage

Spielnachmittage einmal pro Monat

Die Age Stiftung hat wesentlich zur Umsetzung des Konzeptes beigetragen
Mit finanziellen Beiträgen ermöglicht die Age-Stiftung die Umsetzung von Wohn-, Betreuungs- und Dienstleistungsmodellen, die weiterführende und inspirierende Lösungsansätze enthalten. Dadurch leistet die Stiftung einen Beitrag zur Entwicklung des Themas Wohnen und Altern. Durch die Förderung von interessanten Projekten sollen neuartige Lösungsansätze oder Angebote sichtbar gemacht und für ein Fachpublikum nachvollziehbar werden.


Das Projekt Wohnen AM HOF Köniz erschien der Stiftung als ein gelungenes Beispiel für zielorientierte Kooperation und Vernetzung. Das Betriebskonzept verlange, dass nachbarschaftliche und professionelle Strukturen nebeneinander und miteinander funktionieren.


Besonders gewürdigt wird die Kooperation der Genossenschaft Wohnen und Arbeiten AM HOF Köniz mit der Spitex der Region Köniz. Die umfangreichen Dienstleistungen der Spitex in den Kernbereichen Pflege und Hauswirtschaft tragen dazu bei, dass die Bewohnerinnen und Bewohner bis ins hohe Alter in der Liegenschaft bleiben können.
Im Jahr 2011 überwies die Age Stiftung der Genossenschaft AM HOF Köniz einen Förderbeitrag in der Höhe von 300’000.– Franken. Um zu wissen, wie sich das Könizer Projekt im Alltag realisieren lässt, wurden 5000.– Franken aus dem Beitrag für eine Begleitdokumentation reserviert.

Mehr über die Age Stiftung

Die Medienfachfrau Jolanda Lucchini übernahm bis 2014 die filmische und textliche Begleitung des Entwicklungsprozesses der Genossenschaft AM HOF Köniz. Besondere Beachtung fanden dabei das innovative Nachbarschaftskonzept. Dokumentiert wurden das Leben und die Aktivitäten der Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Gemeinsamkeiten mit der Spitex und den eingemieteten Gewerbebetrieben.

www.filmamhofköniz.ch

Die Mittel des Förderbeitrags wurden bisher wie folgt verwendet:
Mobiliar für die Bibliothek. Einrichtung des Arbeitsplatzes der Concierge. Möblierung und Vorhänge der Lounge. Garten. Küchenmaterial und Kaffeemaschine. Entwicklung und Verankerung der Hausstruktur. Projekt-Evaluation. Möblierung des Gästezimmers. Einweihungsfest und diverse Veranstaltungen. Die einzelnen Kosten werden jeweils im Jahresbericht veröffentlicht.