Symboldbild Liegenschaft

IG Kultur

Auch im 2018 durften wir mit Otto Spirig «zäme singe» (18.2. + 31.8.). Es ist einfach immer wieder ein Riesenspass diese Momente unter seiner Leitung zu geniessen. Schade, dass nicht eine grössere Anzahl Sängerinnen und Sänger dabei sein wollen. Der romantische Lieder- Abend mit den «Blauen Engeln» (18.5.), am Klavier sangen Therese Stuber-Bachofner und Martina Felber deutsche Schlager von Marlene Dietrich, Zarah Leander u.a., war ein absoluter Erfolg – auch finanziell, die Kollekte deckte die ganzen Kosten.

Am Nachmittag des 19. Juni stand der Spaziergang auf dem Skulpturenweg Elfenau an. 11 Teilnehmende genossen die Fahrt zur Elfenau, den Rundgang durch den dortigen Park und die anschliessenden Süssigkeiten im Gartenrestaurant. Wie erfrischend es doch immer wieder ist, die eigenen vier Wände für einige Zeit in Gesellschaft zu verlassen.

19. Oktober: Der Film «La casa delle favole» (Das Haus der Märchen), ein Dokumentarfilm über die Geschichte eines Lebensweges voller Mut und Vertrauen erfreute ein grosses Publikum, nicht zuletzt, weil ein Grossteil unserer Bewohnerinnen und Bewohner die Gegend um Sense und Schwarzwasser kennen und einige auch Walter Bartlomé kannten. Dort, wo die Sense und das Schwarzwasser zusammenfliessen, inmitten einer der schönsten Auenlandschaften der Schweiz, dem Lebensort von Walter Bartlomé, genossen früher oft junge Könizer freie Stunden. Zur Tradition geworden ist auch ein Abend der Geschichten. Am 19. Dezember lauschten wir den Kurzgeschichten der Autorin Barbara Rindisbacher. Die Betreiberin eines «Schreibplatzes» verstand es vorzüglich, die Zuhörenden in ihren Bann zu ziehen. Es war ein Genuss.

So durften wir auch im 2018 ein sehr unterhaltsames Programm geniessen. Ein herzliches Dankeschön allen Mitwirkenden der IG Kultur. Gabi Holenstein